Der neue Fitness-Trend "The Skinny Bitch Collective" sorgt für heftige Diskussionen in der Fitnesswelt. Das Workout ist Hardcore. Grundregel: Für sportlichen Models - und diejenigen, die einen ähnlich trainierten Körper haben wollen, gibt es nur eines, gehe bis an Deine Grenzen.

Erfinder des Trainingsprogramms „Skinny Bitch Collectiv“, ist Russell Batema der Titel hat rein was mit seinen Kundinnen zu tun, zu denen hauptsächlich schlanke Supermodels gehören wie z.B. Karlie Kloss, Lily Aldridge, Daisy Lowe, Karlie Kloss und Adriana Lima die darauf schwören.

Das „Skinny Bitch Collective“ist nichts für schwache Nerven, denn nur die wirklichen Sport-Fans werden dieses harte Workout bewältigen. Bei dem 50-minütigen Hardcore-Fitnessprogramm geht man ganz bewusst an seine körperlichen Grenzen – und zwar soweit, bis man nass geschwitzt am Boden liegt und einfach nicht mehr kann.

Wie sieht eine Einheit aus? 
Elementaren Kraftübungen wie Kniebeugen oder Liegestütze werden mit Gewichtheben und Turn-Elementen kombiniert. Bestimmte Übungen, wie zum Beispiel Squats,werden insgesamt vier Minuten lang durchgeführt, im Wechsel 20 Sekunden Belastung, zehn Sekunden Pause. Das Intervalltraining soll die maximale Sauerstoffaufnahme erhöhen und die Fettverbrennung ankurbeln. Als Hilfsmittel werden powerbands eingesetzt, die die Intensität zusätzlich steigern sollen. 

Das Workout soll äußerst effektiv sein und zwar so sehr sogar, dass man angeblich schon nach ein paar Einheiten die ersten Erfolge sehen kann. Daher ist es auch nicht gerade verwunderlich, dass kurz vor den Fashion Weeks regelmäßig alle Kurse ausgebucht sind. Models schwören jedenfalls darauf.

Unbedenkliches Workout?
„High Intensity Workouts mit extrem intensiven Belastungsphasen und kurzen Ruhephasen sind für gesunde Menschen mit einer gewissen Grundfitness unbedenklich. Nur Untrainierte sollten sich langsam an das harte Fitnessprogramm gewöhnen und es nicht übertreiben.“ Die Trainingsmethode ist zwar hart – aber sie lohnt sich auch. Wer durchhält, darf sich über einen Traumkörper freuen. "Skinny Bitch Collective" - Ohne harte Arbeit wird es nichts mit dem Traumkörper.

Ob Supermodel oder nicht, wir haben für euch das Let’s Bands Skinny Bitch Collective Workout um euch für das nächste Event in Topform zu bringen. Durch die verschiedenen Widerstandsstufen sowie angepassten Trainingsübungen, kann jede Frau in jedem Alter auch mit unterschiedlichem Fitnesslevel das Skinny Bitch Collective Trainingsprogramm mit den powerbands ausführen und so individuelle Erfolge feiern. 

Hier bekommt ihr schonmal einen Vorgeschmack auf das Workout mit vier Übungen.

 

Übung 1: Bear Walk - Vor und zurück

Ein powerband MINI wird um die Handgelenke gelegt. Ein zweites powerband MINI wird oberhalb der Kniegelenke angelegt. Ausgangposition ist der Vierfüßlerstand. Die Knie werden fausthoch vom Boden abgehoben und die Bänder auf Spannung gebracht. 

In diagonalen Schritten wird sich unter kontinuierlicher Spannung auf dem Band vor und zurück bewegt. Die Knie bleiben in fausthohem Abstand zum Boden. Der Bauch ist fest unter Spannung und die Schultern bleiben zurück gezogen.

Anfänger kriechen 20 Sekunden lang fünf Meter vor und zurück, Fortgeschrittene 30 Sekunden lang zehn Meter vor und zurück und Profis 10 Meter vor und zurück für 45 Sekunden. Diese Übung beansprucht den ganzen Körper und bereitet ihn auf die folgenden Übungen vor.

 

Übung 2: 180 Squat Jump

Ein powerband MINI ist um die Knie gespannt. Ausgangsposition ist die Kniebeugenposition. Die Hüfte ist nach hinten geschoben. Die Knie ragen nicht vorne über die Fußspitzen hinaus. 

Aus der Kniebeuge wird ein Strecksprung mit 180° Drehung ausgeführt und wieder in der Kniebeuge gelandet. Ein Strecksprung mit 180° Drehung in die andere Richtung führt dich wieder zurück in die Ausgangsposition. Die Knie drücken immer fest nach außen.

Diese Übung kurbelt die Fettverbrennung an, trainiert den ganzen Körper, vor allem die Beine und den Po. Anfänger absolvieren 10 Rotationen, Fortgeschrittene 16 und Profis 20.

 

Übung 3: Lunges

Gestartet wird im schulterweiten Stand mit dem vorderen Fuß auf dem powerband MAX. Der rechte Fuß ist in einer weiten Schrittposition nach vorne gesetzt. Fuß-, Knie- und Hüftgelenke bilden einen 90° Winkel. Das vordere Knie schiebt nicht über die Fußspitze hinaus. Die Ferse des vorderen Fußes wird primär belastet. Das Band mit beiden Händen greifen, so dass die Handflächen nach oben zeigen. Beide Ellenbogen nach außen drücken.

Der Oberkörper wird hochgedrückt, sodass beide Beine gestreckt sind. Danach werden die Beine wieder gebeugt. Danach wird der Ablauf wiederholt. Fortgeschrittene fünf Wiederholungen pro Bein und Profis können 10 Wiederholungen pro Bein absolvieren.

 

Übung 4: Jump Squats

Gestartet wird im schulterweiten Stand mit beiden Füßen auf dem powerband MAX. Das Band mit beiden Händen greifen, so dass die Handflächen nach oben zeigen. Beide Ellenbogen nach außen drücken.

Das Band wird auf Spannung gebracht und es wird eine Kniebeuge ausgeführt. Die Knie bleiben hinter den Knien. Der Po wird nach hinten weit herausgeschoben. Die Füße sind gleichmäßig belastet. Der Rücken ist gerade aufgerichtet. Aus der Kniebeuge wird ein Strecksprung ausgeführt und wieder in der Kniebeuge gelandet.

Du absolvierst 10 Wiederholungen als Anfänger, 15 für Fortgeschrittene und 20 für Profis. Halte dich streng an die Workout-Routine bei diesen Pop-up-Übungen. Die Übungen werden vier mal hintereinander mit je 30 Sekunden Pause absolviert. Nicht vergessen: Trink reichlich Wasser dazu, damit du deinen Wasserhaushalt ausgleichen kannst.

Solltest Du Interesse an dem Workout gefunden haben dann werden wir in kürze das ganze Let’s Bands Skinny Bitch Collective Workout online stellen.

Für das oben genannte Workout empfehlen wir euch das Set MAX. 3 powerbands MINI und das schwarze powerband MAX mit mittlerer Stärke.

Hol dir dein power Set