Der allgemeine Bewegungsmangel unserer heutigen “Sitzgesellschaft” sorgt für viele verkürzte und verspannte Muskeln. Zusätzlich fehlt die Aktivität in der “richtigen” Muskulatur und bringt so das muskuläre Gleichgewicht zusätzlich durcheinander. Typische betroffene Problemzonen sind die Nacken- und Brustmuskulatur, der untere Rücken, die Hüftbeuger, die hintere Oberschenkelmuskulatur sowie die Waden. Damit keine weiteren Beschwerden wie Knie-, Nacken- oder Rückenschmerzen entstehen, ist es sinnvoll den Körper in regelmäßigen Abständen richtig zu dehnen. Der gesamte Körper ist durch sogenannte Faszien miteinander verknüpft, so dass eine starke Muskelverspannung an einer Körperstelle auch zu spürbaren Schmerzen an einer anderen Stelle führen kann.

Das powerband MAX eignet sich ideal für eine Stretching-Einheit deines ganzen Körpers – besonders an Regenerationstagen oder einfach nur zur geistigen Entspannung nach stressreichen Tagen, ist es das perfekte Stretching-Utensil. Darüber hinaus verhindert ein regelmäßig durchgeführtes Stretching Muskelverkürzungen und kann dabei helfen, Fehlstellungen zu korrigieren oder sogar Muskelverspannungen zu verhindern. Ein leichtes Stretching kann sogar am Ende eines jeden Trainings als Cool Down ausgeführt werden.

Wir empfehlen zwei verschiedene Arten des Stretching:

  • Zur geistigen und körperlichen Entspannung empfehlen wir ein “klassisches” Statisches-Stretching. Du hältst hierzu jeden Stretch ohne zu wippen 1-2 mal für ca. 30 Sekunden. Konzentriere dich auf eine ruhige und gleichmäßige Atmung und wechsle dann zur nächsten Übung. Du solltest dabei nicht mehr als 10% deines aktiven Bewegungsbereiches verlassen.
  • Wenn du deine Regeneration beschleunigen und deine Bewegungsbereiche aktiv verbessern möchtest, solltest du ein sogenanntes Aktiv-Isoliertes-Stretching durchführen. Mit Hilfe des powerband MAX bewegst du dich aktiv in eine leichte Dehnung und solltest durch das leichte Anziehen des powerbands zum Körper, mehr Beweglichkeit ermöglichen. Wir empfehlen 8-12 Wiederholungen (Dehnungen) pro Übung bei denen die Position der stärksten Dehnung maximal 3 Sekunden gehalten wird. Atme aus, während du aktiv mit dem powerband MAX dehnst und versuche nach jeder Wiederholung den Stretch leicht zu intensivieren. Auch hier solltest du nicht mehr als 10% deines gewohnten Bewegungsbereiches überschreiten.

Unsere Empfehlung:
Das “POWERBAND STRETCHING WORKOUT”

  1. powerbands ITB-Stretch – Verbesserung der Flexibilität in den Gesäßmuskeln und IT-Bändern.
  2. powerbands HAMSTRINGSTRETCH – Verbesserung der Flexibilität in den Beinrückseiten.
  3. powerbands QUADSTRETCH – Verbesserung der Flexibilität in den Oberschenkelvorderseiten und Hüften.
  4. powerbands SIDESTRETCH – Verbesserung der Flexibilität in der seitlichen Rumpfmuskulatur.
  5. powerbands T-SPINE – Verbesserung der Mobilität in der Brustwirbelsäule und den Hüften.

Tipps: Unverzichtbar ist die korrekte Stretching-Position, da Ausweichpositionen den Dehn-Effekt verpuffen lassen. Achte darauf, dass das Stretching sich von mal zu mal leicht steigert und die Muskulatur gut aufgewärmt ist. Eine Stretchingeinheit sollte nie extrem schmerzhaft, sondern als “Ziehen” zu spüren sein. Falls unangenehme Schmerzen auftreten sollten, dann reduziere die Intensität sowie den Umfang deines Stretches oder ändere deine Position.

Hol dir dein power Set